Der Beitrag beschäftigt sich unter archäologischem Gesichtspunkt mit der Frage der „Verbindung“ – in all seinen unterschiedlichen Bedeutungen – im religiösen Bereich. Zwei Beispiele seien genannt: zum einen der Fall der Gottheit Epona, Schutzgöttin der Lasttiere, verbreitet in Italien und vielen Provinzen, zum anderen die architektonische Struktur des sog. Fanum bzw. gallisch-römischen Tempels, einem Gebäude mit zentralem Grundriss der v.a. in den gallischen, germanischen und Donau-Provinzen verbreitet war.

Contaminazioni nei sacra del mondo greco e romano. "Sotto gli auspici dell'archeologia"

FONTANA, Federica
2014-01-01

Abstract

Der Beitrag beschäftigt sich unter archäologischem Gesichtspunkt mit der Frage der „Verbindung“ – in all seinen unterschiedlichen Bedeutungen – im religiösen Bereich. Zwei Beispiele seien genannt: zum einen der Fall der Gottheit Epona, Schutzgöttin der Lasttiere, verbreitet in Italien und vielen Provinzen, zum anderen die architektonische Struktur des sog. Fanum bzw. gallisch-römischen Tempels, einem Gebäude mit zentralem Grundriss der v.a. in den gallischen, germanischen und Donau-Provinzen verbreitet war.
978-88-8303-576-0
File in questo prodotto:
Non ci sono file associati a questo prodotto.

I documenti in IRIS sono protetti da copyright e tutti i diritti sono riservati, salvo diversa indicazione.

Utilizza questo identificativo per citare o creare un link a questo documento: https://hdl.handle.net/11368/2811126
 Attenzione

Attenzione! I dati visualizzati non sono stati sottoposti a validazione da parte dell'ateneo

Citazioni
  • ???jsp.display-item.citation.pmc??? ND
  • Scopus ND
  • ???jsp.display-item.citation.isi??? ND
social impact